Home
Standort

Lazarettregiment 73


Chronik Lazarettregiment 73

 

1962 – 1993 

    Als am 20.November 1962 die Reservelazarettgruppe 935 / GerEinh in
    Burgsteinfurt aufgestellt wurde, war dies der Startschuss zum Aufbau
    der Reservelazarettorganisation der Bundeswehr.
    Mit der Aufstellung weiterer Reservelazarettgruppen im Laufe der
    60 Jahre, wurde im Bereich des Terretorialkommandos Nord, das
    Reservelazarettregiment 953 in Mönchengladbach, als Führungs-
    element aufgestellt.

    Mit dem Aufwachsen weiterer Sanitätsbataillone wurde eine Teilung
    des Reservelazarettregimentes nötig und so entstanden Mitte 1969
    nacheinander beim Territorialkommando Nord

    • das Sanitätskommando 920 / 600 / 800 beim Wehrbereichskommando II
    • das Reservelazarettregiment 952 / 720 / SanRgt 72 beim Wehrbereichskommando III
    • das Reservelazarettregiment 953, ab 01.10.1972 umbenannt in ResLazRgt 730 und danach ab 01.10.1981, SanRgt 73

    Nach diversen Umstrukturierungen und teilweise mehrfachen Verlegungen einzelner ResLazGrp, wurde das SanRgt 73, welches im V-Fall über immerhin 15.000 Personen in über 80 einzelnen Dienststellen verfügt hätte, zum 01.04.1993 aufgelöst.

01.03.1993 - 01.10.1996

    Neuaufstellung des Lazarettregimentes 73 unter Heranziehung des
    Personals SanRgt 73 und Umzug von Düsseldorf nach Ahlen.
    Das teilaktive Regiment verfügt in der neuen Heeresstruktur 5 nun über

    • 20 ResLazGrp einschließlich der ResLazGrp 7319
    • 3 Lazaretten 200
    • 4 Sanitätsmaterialnachschubzügen
    • 8 Behandlungszügen
    • 4 beweglichen Operationsgruppen
    • 31 Arztgruppen
    • 4 Untersuchungsstellen

     

    Das neue Konzept der Zivil – Militärischen - Zusammenarbeit führt zur
    Kooperation der ResLazGrp mit zugeordneten Partnerkrankenhäusern.
    Ziel ist es:
    In vorhandenen zivilen Einrichtungen gezielt personell und
    materiell zu verstärken und gleichzeitig je ResLazGrp eine Pflege- komponente
    mit 1000 Betten bereitzustellen.
    Im Rahmen umfangreicher Organisationsmaßnahmen im Rahmen der
    Umgliederung in die Struktur „ Neues Heer für neue Aufgaben“, wurden
    Stab und Stabskompanie des LazRgt 73 zum 01.10.1996 aufgelöst.

01.04.1997 – 31.12.2007

    Nach erheblicher Personalreduzierung wird das LazRgt 73 als
    nicht aktiver ( na ) Truppenteil neu aufgestellt. Bis zum 30.09.1997
    ist diese Organisationsmaßnahme weitestgehend abgeschlossen.
    Das Regiment besteht nun aus der Stabs- und Versorgungskompanie
    und 5 Krankenkraftwagensanitätssammelkompanien. Hier enthalten
    das verbliebene aktive Personal in der Teileinheit Kaderpersonal

    Des weiteren sind zunächst noch

    • 12 Reservelazarettgruppen, sowie
    • 8 Behandlungszüge,
    • 3 Sanitätsmaterialnachschubzüge,
    • 29 Arztgruppen und
    • 4 Untersuchungsstellen

    zugeordnet.


    Sehr schnell werden im Zuge von weiteren Umgliederungen noch 4 Reservelazarettgruppen aufgelöst; es folgen die Behandlungszüge, die Sanitätsmaterial-nachschubzüge und die Arztgruppen.
    Im April 2000 wird mit Einführung der elektronischen Bestandsführung
    der Materialnachweis beim Sanitätsregiment 22 in Hamm zentralisiert, die Mobilmachungsfeldwebel verlieren ihren Materialnachweisführer und verfügen nur noch über einen Sanitätsmaterialgerätewart und einen Lagerhelfer.

    Im Rahmen der Struktur „ Bundeswehr der Zukunft“ wechselte das LazRgt 73 seinen Organisationsbereich von der Teilstreitkraft Heer zum Zentralen Sanitätsdienst und ist
     vom 01.04.2002 dem Sanitätskommando II in Diez unterstellt.

    Zum 01.07.2003 wurde die nicht immer unproblematische Unterstellung des Kaderpersonals unter die Reservelazarettgruppe Ausbildung 7319 endlich aufgegeben und ab 01.07.2003 direkt dem Sanitätskommando unterstellt. Gleichzeitig wird auch die Materialnachweisführung wieder ins LazRgt 73 verlagert.

    Im Zuge von Standortschließungen musste das Regiment dann die ResLazGrp 7323 in Rheine materialmäßig auflösen. Die Kaserne Gellendorf wurde zum 31.07.2004 geräumt.

    Die Auflösung der durch ihren Ausbildungsauftrag teilaktiven
    ResLazGrp 7319 fand im Rahmen eines Appells am 09.06.2006 statt.

    Zwischen 1997 und 2005 hat sie ca. 234 Sanitätslehrgängelehrgängen
    durch geführt mit rd. 8.400 Teilnehmern

    Zum 31.12.2006 erfolgte die materielle Auflösung der ResLazGrp 7318 und die Räumung der Lipperland Kaserne in Lippstadt.

    Alle weiteren Elemente, bis auf das Kaderpersonal, übergaben nach der kompletten Absteuerung des Materials ihre Liegenschaften ebenfalls, bis zum 30.09.2007.

    Ende Mai legte der Organisationsbefehls Nr. 679 / 2007 das Ende des Regimentes für den 31.12.2007 fest. Nun konnte auch mit der Aus.- und Umplanung unserer über 3200 Reservisten begonnen werden.

    Nach über 10 Jahren, mit

    • 33 Truppenwehrübungen ( ohne ResLazGrp 7319),
    • diversen Einzelwehrübungen,
    • dienstlichen Veranstaltungen,
    • Kurzwehrübungen 
    • Schwesternhelferinnenausbildungen, 
    • 10 Apothekertagungen und
    • 19 Kommandeurtagungen,

    verabschiedet sich das Regiment am 31.10.2007, im Rahmen eines Auflösungsappells gemeinsam mit den anderen „ nicht aktiven“ Truppenteilen im Bereich des Sanitätskommandos II.

    Allen Reservisten, zivilen Mitarbeitern, Kaderpersonal und MobFw ein herzlicher Dank für Ihr Engagement im Regiment.

     

    Chronik Lazarettregiment 73 als PowerPoint Dokument